Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Ortsverband
28.04.2010
Mit einem roten Faden zur schwarzen Mehrheit 2011
Am 28. April 2010 besuchte der stellvertretende Landesvorsitzende und Berliner Unternehmer, Thomas Heilmann, die CDU Prenzlauer Allee, um unter dem Motto „2011 – Wie die CDU in Berlin Wahlen gewinnt“ mit den Mitglieder und Gästen zu diskutieren. Nach einer schonungslosen Analyse des suboptimalen Wahlkampfes 2006 folgten die konkreten Ideen von Herrn Heilmann für einen erfolgreichen Wahlkampf 2011.
Eine gute Analyse ist der erste Schritt für eine erfolgreiche Strategie. Nach diesem Motto analysierte Thomas Heilmann die Schwächen und Fehler des vergangenen Landtagswahlkampfes 2006 in Berlin. Ausgehend von der politischen Landschaft und den tagesaktuellen Herausforderungen in Berlin stellte Thomas Heilmann die Schlagworte und die sich daraus entwickelnden programmatischen Schwerpunkte für die CDU Berlin vor. Seiner Überzeugung nach muss die Union in Berlin als Themenpartei den rot-roten Senat vor sich hertreiben. Das Integrationskonzept, der Masterplan Bildung, die Vorschläge zur S-Bahn-Krise oder gegen das Eis-Chaos sind dabei nur Beispiele für eine thematische Offensive der Union. Die bessere Vernetzung in der Berliner Presselandschaft sowie die aktive Zusammenarbeit mit Multiplikatoren in der Stadt sind unerlässliche Bestandteile der Strategie. Die über 30 anwesenden Mitglieder und Bürger, die z.T. aus anderen Bezirken zur Veranstaltung im Café „Do the pop“ an der Prenzlauer Allee gekommen sind, waren begeistert.
 
In einer teilweise sehr lebhaften geführten Diskussion pflegte Thomas Heilmann eine klare und direkte Sprache, die sich wohltuend der politischen Phraseologie abhob. Auch in der entscheidenden Frage der Spitzenkandidatur für die Wahlen 2011 antwortete er offen und ehrlich. Die Frage wird sich Anfang 2011 entscheiden. Alle jetzt im Gespräch befindlichen Kandidaten sind hervorragend für das Amt geeignet. Es sei immer besser, wenn sich ein Kandidat aus einer Menge guter Kandidaten durchsetzt als eine Art Notlösung zu präsentieren, so Heilmann. Von Schulpolitik über Stadtentwicklungspolitik bis zur Wirtschaftspolitik gingen die Fragen der Anwesenden. Heilmann schöpfte bei seinen Antworten auch aus seinem Erfahrungsschatz als Unternehmer und Kreativwirtschaftler. Sei es bei „Scholz and friends“, facebook, der FAZ oder den Tagesthemen, überall konnte Heilmann wertvolle Erfahrungen sammeln, die nun auch der CDU Berlin zu Gute kommen könnten. Am Ende Abend hatte die Gästen den Eindruck, dass der Landesverband über einen roter Faden für den schwarzen Wahlsieg 2011 verfügt.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon